Belgien

Alles europäische Festland liegt bereits ein paar Seemeilen im Westen. Die Nacht ging wie in Trance vorüber. Stunde um Stunde verging und am Morgen kam es uns vor als wäre es nur eine kurze Zeit gewesen. Fünf Uhr. Anne macht leckere Bio-Burger und fällt nur wenige Minuten nach dem Verzehr in einen erneuten tiefen Schlaf, aus dem ich sie erst erwecke, als wir kurz vor der Hafeneinfahrt von Nieuwpoort in Belgien stehen. Der bisher zurückgelegte Weg nach Westen läst die Sonne schon etwas später als gewohnt aufgehen und die Längengrade zählen deutlich Richtung Nullmeridian. Die Richtung zum Westpool scheint also bisher zu stimmen. Mit dem Gefühl was jeder kennt, wenn man "eine Nacht durchgemacht" hat, klären wir das Schiff auf, holen mal wieder die Klappräder aus dem "Keller" und machen uns auf den Weg in die nächste Stadt. 18 km ist uns zu weit zum radeln. "Lass uns die Straßenbahn nehmen.", schlägt Anne vor. "Da hinten kommt eine." Als das schon etwas in die Jahre gekommene, klapperige Ding auf uns zu kommt, muss uns unsere Verwunderung deutlich anzusehen gewesen sein. Auf dem Schild vorn steht als Zielort Oostende. "Kann das sein? Haben wir uns vernavigiert? Wir sind bisher immer nach Westen oder Süd-Westen gesegelt und sollen jetzt kurz vor Oostende sein? Lustig. Ein Ort weit im Westen Europas, Großbritanien mal nicht mehr mitgerechnet, heißt Oostende. Nein, unseren Kompass haben wir vor Abreise gecheckt. Wir steigen ein und fahren in die Stadt. Schnell springen wir mit unseren zusammengeklappten Rädern aus der Bahn rein in die nächste Bäckerei. Wir kaufen, um eine Brötchentüte zu ergattern, irgendetwas leckeres. Jetzt bekommen wir ein sicheres für unseren aktuellen Ort. Auf der Tüte steht es eindeutig zu lesen. Eine Bäckerei in Oostende!

Der Ort ist so wenig inspirierend. Eine ältere Dame gibt uns den Tipp, unbedingt die Stadt Brügge anzuschauen. Super Idee. Auf zum Hauptbahnhof und in den nächsten Zug.
Wir sind begeistert von ein so wunderbar restaurierten schönen Altstadt.
Und wer belgische Schokolade und belgisches Bier liebt, der sollte sich unbedingt einmal auf den Weg hierher machen. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Rita (Mittwoch, 27 Juli 2016 15:34)

    Technik,die begeistert!!!!!Ich war kurz vor dem senden und die falsche Taste gedrückt--alles weg!
    Also, noch einmal. Schön, von euch zu hören und das es euch gut geht!Ich habe mal wieder,liebe Anne, Deinen Geburtstag vergessen,alles Liebe,Gute und Gesundheit nachträglich.Ich habe aber immer an dich gedacht.
    Benedikt ist jetzt mit allem fertig und hat seinen Abschluss als IT-Systemkaufmann in der Tasche.Er geht fleißig arbeiten um seinen Sparstrumpf für seine Weltreise zu füllen!!!Ich fliege am Samstag auf die Insel ( Kos) und mache erst einmal 14 Tage Sonne,Strand,Lesen,Baden und was sonst noch so anfällt!!!!
    Ich hätte gern gewusst,welchen Fisch ihr gegessen habt,aber da alles gut ist, war er wohl essbar!!!!!
    So,ihr Lieben weiterhin viel Glück,Spaß und immer die frische Briese.Ich denke an euch und drück euch
    Schiff ahoi und liebe Grüße Eure Rita.